Montag, 01.01.2018 - 17.00 Uhr

Neujahrskonzert 2018

mit dem “Strauß-Orchester Südtirol”

Neujahrskonzert 2018 - Strauß-Orchester Südtirol
 Lisa Klocker, Sopran
Günther Ploner, Stehgeiger und musikalischer Leiter
Toni Taschler, Moderation

Das Orchester besteht aus 17 professionellen Musikern und einer Sängerin, die Mitglieder sind ausschließlich Musikerinnen und Musiker aus Südtirol.

Als Stehgeiger konnte Günther Ploner gewonnen werden, einer der renommiertesten Musiker Südtirols in diesem Bereich. Er absolvierte sein Studium in Wien und konnte dort jahrelang Erfahrungen als Teil verschiedener sogenannter Strauss-Orchester sammeln.

Inhalt des Konzertes sind die traditionellen Werke der Strauß- Dynastie, Franz Lehar und weiterer Komponisten dieser Zeit. Ein Programm, das erfahrungsgemäß besonders in dieser Zeit bei Gästen sowie bei der einheimischen Bevölkerung, großen Anklang findet.

Herr Toni Taschler aus Bruneck wird durch das Programm führen.

Programm:
Heil Europa Franz von Blon
Der Zigeunerbaron-Ouverture Johann Strauß
Morgenblätter Johann Strauß
Mein Herr Marquis Johann Strauß
Wien bleibt Wien Johann Schrammel
Die Schlittschuhläufer Emil Waldteufel
Auf Ferienreisen Josef Strauß
Russischer Marsch Johann Strauß
Auf des Lebens raschen Wogen Albert Lortzing
Wiener Bürger Carl Michael Ziehrer
~~~ PAUSE ~~~
Hoch Heidecksburg! Rudolf Herzer
Bahn frei Eduard Strauß
I bin die Christl von der Post Carl Zeller
Postillion-Polka Adolf Vancura
Flieger-Marsch Hermann Dostal
Auf der Jagd Johann Strauß
An der schönen blauen Donau Johann Strauß

Lisa Klocker, Sopran
Lisa Klocker - SopranGeboren am 22.06.1992 in Innichen, machte bereits mit 9 Jahren ihre ersten Erfahrungen im kindlichen Sologesang mit der Hauptrolle im Kindermusical “Der kleine Tag” von Rolf Zuckowski.
Im Stiftschor Innichen wurde ihr bei der chorischen Stimmbildung empfohlen die Vokalausbildung in der Musikschule Bruneck zu besuchen. So erhielt sie für zwei Jahre Unterricht bei der Sopranistin Clara Sattler und für zwei weitere bei der Sopranistin Annelies Oberschmied.
Im Juli 2011 bestand sie die Aufnahmeprüfung im Fach Gesang am Mozarteum Innsbruck in Kooperation mit dem Tiroler Landeskonservatorium und wurde in die Gesangsklasse von Mag. Maria Erlacher aufgenommen, wo sie im Juni 2015 ihre künstlerische und didaktische Abschlussprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg abgelegt hat. Die Sopranistin singt gerne geistliche Werke, wobei sie bereits des Öfteren als Solistin tätig war, u.a. mit dem Ensemble Cordia.
Weiters studierte sie Saxophon im Zweitfach bei Professor Steinkogler Martin, Girstmair Peter und Ploner Harald, wo sie ebenfalls im Juni 2015 ihren didaktischen und künstlerischen Abschluss mit sehr gutem Erfolg bestand.
Im Schuljahr 2016/17 unterrichtete sie in der Musikschule Bruneck die Fächer Schulchor und EMP, sowie in der Musikschule Oberes Pustertal das Fach Blockflöte.

Günther Ploner, Stehgeiger und musikalischer Leiter
Günther Ploner - Stehgeiger  und musikalischer LeiterStudierte Violine bei Frau Prof. Isabella Cavagna am Musikkonservatorium “Claudio Monteverdi” in Bozen. Ab dem 4. Studienjahr “Quartetto d'archi bei Prof. Mazza. Vor dem “Diplomino” unterbrach er das Studium um den Militärdienst abzuleisten. Während der Militärzeit war er Mitglied des Militärchores und leitete diesen, mit sehr guten Erfolg. Er wurde bereits vor seiner Diplomierung vom Haydn Orchester gerufen um dort als Substitut mitzuwirken. Zeitgleich studierte Günther Ploner als Privatschüler bei diversen Professoren an der Musikhochschule in Wien. Nach dem Abschluss 1991 in Bozen war er für 9 Jahre fixer Substitut beim Haydn Orchester und 11 Jahre Mitglied vom Kurorchester in Meran.
Nach einigen Jahren als Lehrer für Violine an der Musikschule wechselte er in die Oberschule und unterrichtete Violine und Bratsche sowie 3 Jahre Musikerziehung im Klassenunterricht.
Meisterkurse für Bratsche besuchte er bei Prof. Ferdinand Erblich sowie Kammermusik bei Prof. Robert Cohen. Später begann Günther das Studium für Bratsche bei Prof. Andrea Albertani am Musikkonservatorium “Claudio Monteverdi” in Bozen. Nach dessen Abschluss 2006 war er als Bratschist für 3 Jahre Substitut am Tiroler Sinfonie Orchester in Innsbruck tätig. Zeitgleich absolvierte er ein Spezialisierungsjahr bei Prof. Luca Ranieri in Brescia.
Als Konzertmeister und Musiker tritt er mit verschieden Ensembles auf, mit denen auch zahlreiche Tonträger eingespielt wurden. Als Gründer und Stehgeiger des “Gala Tanzorchesters” spielte er bei zahlreichen Bällen und Silvesterfeiern zum Tanze auf. Zudem ist er ein begnadeter Kirchenmusiker.
Seit 2013 unterrichtet er Violine am Sprachen Gymnasium “Walther von der Vogelweide” in Bozen.

Der Tourismusverein Sterzing lädt Sie anschließend herzlich zum Sektempfang ein.


Ab 04.12.2017:
Kartenvorverkauf:
  • Tourismusverein Sterzing
  • Kasse des Stadttheaters Bozen
  • In 13 Filialen der Sparkasse: Sterzing, Brixen, Bruneck, Eppan, Neumarkt, Leifers, Meran und Schlanders, weiters in drei Bozner-Filialen (Gries, Point 12 und Romstraße), sowie in zwei Filialen im Trentino (Trient-Palazzo Sani und Rovereto).
Online-Verkauf: www.ticket.bz.it

Kartenreservierung:
Telefon: 0471 053 800 (Von Dienstag bis Freitag: von 11 bis 14 Uhr und von 17 bis 19 Uhr. Samstags: von 11 bis 14 Uhr.)
E-Mail: info@ticket.bz.it

Freitag, 12.01.2018 – 16.00 Uhr - Seniorenfilmreihe

Filmclub Sterzing: “Amelie rennt”

Amelie renntFamilienfilm

DE/IT 2017
97 Min.
Regie: Tobias Wiemann, mit: Mia Kasalo, Samuel Girardi

Amelie kann einfach nicht akzeptieren, dass sie diese bescheuerte Krankheit hat, bei der man plötzlich keine Luft mehr bekommt. Nach einem dramatischen Asthma-Anfall muss sie zur Kur nach Südtirol, aber auch hier stellt sie sich quer. Als sie ausbüxt, um auf den nächsten Berg zu steigen, begleitet sie ein einheimischer Kuh-Junge. Ihn fasziniert dieses Mädchen, das genauso stur sein kann wie er – gute Voraussetzung für ein perfektes Team, das gemeinsam den Gipfel erklimmt.

Freitag, 12.01.2018 – 20.00 Uhr

Filmclub Sterzing: “Der Mann aus dem Eis” (The Iceman)

Der Mann aus dem EisDrama

DE/IT/AT 2017
96 Min.
Regie: Felix Randau
Mit: Jürgen Vogel, Franco Nero, André Hennicke

Der Sensationsfund von Ötzi, dem Mann aus der Jungsteinzeit, regte die Fantasie der Öffentlichkeit an: Woher stammt er? Was ist seine Geschichte? Wie kam er zu Tode? In diesem Film von Felix Randau wird eine durchaus glaubhafte Variante angeboten, die sich möglichst authentisch in der Welt dieser Menschen bewegt, mit einer eigens erfundenen Sprache.

Mittwoch, 17.01.2018 - 19.30 Uhr

Vortrag: Höhenmedizin - Grundlagen und praktische Tipps

Dr. Harald Ausserer | Facharzt für Neurologie

Vortrag von Dr. Harald Ausserer, Facharzt für Neurologie: Höhenmedizin - Grundlagen und praktische Tipps
Höhenkrankheit kann bei Bergtouren oberhalb von 2.500 m in den Alpen genauso auftreten wie in hohen Lagen der restlichen Welt. Warum wird man höhenkrank? Wer wird höhenkrank? Welches sind die typischen Symptome? Diese und weitere Fragen werden im Vortrag erörtert. Es folgen praktische Tipps zu Vorbeugung und Behandlung. Herr Dr. Ausserer wird im Rahmen des Vortrags auch auf sein Buch “Bergmedizin, Expeditionsmedizin pocket” eingehen. Die Idee zu diesem Büchlein entstand im Rahmen einer wissenschaftlichen Himalaya-Expedition. Berend Feddersen und Harald Ausserer wollten ein praxisorientiertes Buch schreiben, welches in jede Jackentasche passt und das medizinische Wissen, welches am Berg nötig werden kann, enthält.
Vortrag von Dr. Harald Ausserer, Facharzt für Neurologie: Höhenmedizin - Grundlagen und praktische Tipps
Plakat (PDF, ~0,6 MB)
 Veranstalter: Volkshochschule Südtirol in Zusammenarbeit mit dem Stadttheater Sterzing

Donnerstag, 18.01.2018 – 17.30 Uhr

Vortrag zum Thema Demenz: “Gemeinsam Wege bestreiten”

Ernst Viertler, ein diplomierter psychiatrischer Gesundheits- und Krankenpfleger, vermittelt den Zuhörern Hintergrundinformationen rund um das Thema Demenz und gibt hilfreiche Empfehlungen im Umgang mit Menschen, die an Demenz erkrankt sind.
Im Rahmen der Veranstaltung wird auch die Tätigkeit der Selbsthilfegruppe vorgestellt.

Eintritt frei

Veranstalter: Alzheimerverband Südtirol ASAA unter der Leitung des Präsidenten Ulrich Seitz

Freitag, 19.01.2018 – 20.00 Uhr

Filmclub Sterzing: “Suburbicon”

SuburbiconKrimi, Komödie

USA 2017
105 Min.
Regie: George Clooney
Mit: Matt Damon, Julianne Moore, Oscar Isaac

Im Vorstadt-Amerika der 1950er Jahre gerät die Welt der Familie Lodge ins Wanken, als Mutter Rose bei einem Einbruch getötet wird. Die mysteriösen Ereignisse überschlagen sich, und zu allem Überfluss zieht auch noch die erste schwarze Familie in die Nachbarschaft.

Schwarze Komödie von George Clooney nach einem Drehbuch der Coen-Brüder über die spießige Vorstadt-Hölle und einen Vater (Matt Damon), der zum Gangster mutiert.

Freitag, 26.01.2018 – 20.00 Uhr

Filmclub Sterzing: “Happy End”

Happy EndDrama

DE/AT/FR 2017
107 Min.
Regie: Michael Haneke, mit: Isabelle Huppert, Jean-Louis Trintignant

Der Laurent-Clan führt in der französischen Hafenstadt Calais ein florierendes Bauunternehmen. Patriarch der Familie ist der greise George, der schon lange seine Lebenslust verloren hat. Seine Kinder Anne und Thomas leiten das Unternehmen, das sich gerade in einen Regressfall verstrickt sieht. Annes Sohn Pierre soll das Unternehmen eines Tages leiten, zeigt jedoch keinerlei Talent oder Interesse an Arbeit. Thomas wiederum hat gerade seine 13-jährige Tochter Eve aufgenommen, nachdem ihre Mutter, Thomas erste Frau, Selbstmord begangen hat.

Samstag, 27.01.2018 – 20.30 Uhr

Tag der Erinnerung

Igor Polesitsky (Violine) & Renato Morelli (Harmonika)

Tag der Erinnerung - Igor Polesitsky Violine & Renato Morelli Harmonika

Eine musikalische Reise durch die Zeit und die Geschichte zur Erinnerung und Reflexion zu den Klängen des großen hebräisch-ukrainischen Violinisten.

In italienischer Sprache.

Eine besondere Klezmer-Musikroute anlässlich des Memorial Day 2018, erzählt in erster Person vom großen ukrainischen jüdischen Geiger Igor Polesitsky.
Ein direktes Zeugnis von den tragischen Ereignissen, die seine Familie direkt betroffen haben.
Polesitsky wurde in Kiew, in den schönen Hauptstadt der Ukraine, geboren, wo nur 16 Jahre vor seiner Geburt 100.000 Juden von den Nazis abgeschlachtet wurden. Die Momente dieser Tragödien werden auf den denkwürdigen Seiten seiner Mitbürger Vasilij Grossman und Irène Nemirovsky erzählt.
Der junge Igor wuchs umgeben von den lebendigen Erinnerungen seiner wenigen überlebenden Familienmitglieder auf.
In Sterzing wird Polesitsky versuchen, die Erinnerung an ihre Geschichten und die fröhlichen und melancholischen Melodien, die die schwierige Reise ihres Lebens begleitet haben, mit dem Publikum zu teilen.

Igor Polesitsky
Igor Polesitsky wurde in Kiev geboren, er begann sein Geigenstudium im Alter von 6 Jahre unter der Leitung von Gregory Yampolsky. Nach dem Abschluss seines Geige und Bratsche Studiums an der staatlichen Schule von Kiev, wurde er am Konservatorium Ciaikovsky zugelassen.
Im Alter von 19 Jahre zog er in USA, wo er das Laureatsstudium in Musik am Curtis Institute of Music von Philadelphia absolvierte.
Seit 1983 spielt er als erste Bratsche im Orchester Maggio Musicale Fiorentino. Neben der klassische Musik widmet er sich auch der Ausführung der osteuropäischen Volksmusik, in Besonderen der Musik von Klezmer. Im Jahr 2005 gründete er die Klezmerata Fiorentina, hielt er Konzerte in Wien, Warschau, Krakau, Moskau, Basel, Tallinn und Rom.

Renato Morelli
Journalist, Ethnomusikologe, Regisseur, Musiker. RAI Direktor von 1979 bis 2008, inszenierte er 65 ethnographische Filme über die Alpen, Sardinien, Lateinamerika und Kaukasus für die er 24 internationale Preise einholte.
Auch mit Forschung und Veröffentlichungen hat er verschiedene Wissenschaftliche Arbeiten publiziert und lehrte verschiedene Masterkurse an der Universitäten Trient, Mailand (Cattolica), Como-Varese (Insubria), und an den Konsenservatorien Bozen und Trient. Er konzipierte und gründete elf musikalische Projekte, veröffentlichte 19 CDs und 20 DVDs und schuf gleichzeitig verschiedene Theateraufführungen. Derzeit wirkte er in drei musikalischen Projekten mit: Ziganoff (Klezmer-Jazz), T.T.T. (Musik aus Trentino, Tirolo, Transilvania), Cantori di Vermèil (Alpenlied).

Eintritt frei